Die Weltkugeln

Die Weltkugeln, die das Motto der Spiele „Die Welt zu Gast in München“ symbolisieren, passen zum Zustand der Erde. Leider.

Die zwei Metallkugeln stehen jeweils hinter Connollystraße 18 und Nadistraße 26. In den 80er Jahren gab es nichts Besseres, als auf den Weltkugeln zu klettern. Innen die Leiter hoch. Oben durch die kleine Öffnung nach außen und dann runter. Oder umgekehrt. Außen an den Sprossen hoch, dann zwischen den Streben reinquetschen und innen die Leitern runterspringen. Grandios, super spannend und ein Spielgerät der Extraklasse.

Quelle: Eine Stadt zum Leben : das olympische Dorf München

In den 1990er Jahren konnte man in, an und um die Kugeln herum noch klettern. Dann wurden sie von heute auf morgen verschlossen und gesperrt. Versicherungsgründe. Es begann die Zeit, in der Kinder sich nicht mehr weh tun durften. Die Spielplätze in Deutschland wurden mit Schaumstoffmatten verkleidet, Ecken wurden abgerundet, Kanten geglättet. Die Spielplätze wurden sicher – und langweilig. So etwas wie die Weltkugeln nimmt heute kein TÜV mehr ab.

Ende 2020 wurden dann auch die mittlerweile morschen Bretter der Zwischengeschoße entfernt. Die Weltkugeln sehen heute schäbig aus. Fast ein bisschen wie ein Symbol, für den Zustand der Erde im Zeichen des Klimawandels. Auch hier: Zeit für eine Sanierung.

Author: tosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.